Im Sommer schöne Frauenbeine zeigen 

am . Veröffentlicht in Körper

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Bei heissen Temperaturen können die Röcke gar nicht kurz genug sein und Shorts sind eine luftige Alternative. Doch leider sind die Beine noch nicht vorzeigbar? Keine Sorge, die folgenden Tipps helfen ihnen auf die Sprünge und bewahren Frauenbeine im Sommer sogar vor Krampfadern und Besenreisern.

 

Die Haare müssen ab

 

Behaarte Frauenbeine wirken wenig attraktiv. Deswegen sollten sie zumindest in der warmen Jahreszeit regelmässig entfernt werden. Hierfür stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung: Viele Frauen bevorzugen die Rasur, weil sie schnell erledigt und schmerzfrei ist. Andere setzen auf das Epilieren oder Wachsen. Letztere Varianten garantieren zwar, dass das Enthaaren erst einige Wochen später erneut durchgeführt werden muss. Dafür kann der Einmal-Rasierer auch unter der Dusche verwendet werden, so dass die Prozedur nur wenig Zeit in Anspruch nimmt. Alle Enthaarungsmethoden besitzen Vor- und Nachteile. Wer sich für eine entschieden hat, sollte möglichst dabeibleiben. Sonst muss sich die Haut an den Beinen ständig umgewöhnen und könnte irritiert reagieren.

 

Eincremen nicht vergessen

 

Frauenbeine neigen dazu, im Bereich der Schienbeine schuppig auszusehen. Das liegt daran, dass sie nur wenige Talgdrüsen besitzt. Dadurch trocknet sie schnell aus, was durch die tägliche Verwendung von Duschbädern sogar noch verstärkt wird. Deshalb ist das Eincremen nach dem Duschen oberste Pflicht. Anstelle einer Creme kann auf eine Körperlotion zurückgegriffen werden. Enthält sie Urea, speichern die Hautzellen Feuchtigkeit besser und die Haut sieht geschmeidiger aus. 

 

Sommerbräune gewünscht?

 

Im Gesicht und an den Armen stellt sich die Sommerbräune beinahe von selbst ein, da diese Partien im Sommer von Kleidungsstücken nicht geschützt werden. Anders sieht es mit den Beinen aus. Fahle Frauenbeine wirken uninteressant, doch sie über längere Zeit in die Sonne zu legen, empfiehlt sich auch nicht. Deswegen hilft ein kleiner Trick. Anstatt die Haut dem Krebsrisiko auszusetzen, lässt ein Selbstbräuner verwenden. Der wird als Spray oder in Form einer Körpermilch angeboten. Wichtig ist, das Produkt gleichmässig auf die Haut aufzutragen, sonst entstehen unschöne Streifen. Der Vorteil gebräunter Frauenbeine ist, dass auf ihnen Krampfadern, Besenreiser und andere Unregelmässigkeiten weniger auffallen als auf heller Haut. Wer das Eincremen und Bräunen in einem Schritt erledigen möchte, entscheidet sich für ein Leg-Make-up. Eine Dauerlösung ist das Überdecken der Krampfadern und Besenreiser meist nicht, zumal Erstere heftige Schmerzen und sogar gefährliche Gefässverschlüsse verursachen können. Die betroffenen Frauen sollten sich über die verschiedenen Möglichkeiten chirurgischer Eingriffe mit einem Facharzt beraten. Inzwischen stehen ihm Operationsmethoden zur Verfügung, die nur wenige Risiken bergen und unter örtlicher Betäubung ohnehin schmerzfrei verlaufen. 

 

Geschwollenen Beinen vorbeugen

 

Damit die Beine bei Hitze nicht anschwellen, sollten sie so häufig wie möglich hochgelegt, aber keinesfalls überkreuzt werden. Ein Hocker unterhalb des Schreibtischs macht dies tagsüber möglich. Abends legt man die Beine auf das Sofa. Ebenfalls vermeidet das Kühlen, dass sich Frauenbeine im Sommer müde und schwer anfühlen. Hilfreich ist hierbei ein Cooling-Spray, aber auch traditionelle Salben halten die Blutgefässe geschmeidig. Sie sollten den Inhaltsstoff Rosskastanie enthalten. 

 

Bewegung lässt Beine abschwellen

 

Muss man stundenlang im Sitzen oder Stehen arbeiten, lassen sich schwere Beine trotzdem nicht immer vermeiden. Sie sollten so oft wie möglich bewegt werden. Deshalb lohnt es sich, für den Gang zum Drucker oder beim Telefonieren aufzustehen und für den Weg zum Postkasten die Treppe anstelle des Aufzugs zu benutzen. Im Stehen wippt man abwechselnd von den Zehen auf die Fersen. Dadurch werden die Venenklappen in ihrer Arbeit angeregt. Sie transportieren in den Beinen aufgestaute Flüssigkeit schneller ab und die Frauenbeine sehen wieder schlanker aus.

 

Stützstrümpfe tragen

 

Wer unter kranken Venenklappen leidet, sollte auch im Sommer Stützstrümpfe tragen. Die sehen längst nicht mehr nach medizinischen Hilfsmitteln aus, sondern können richtig sexy wirken. Damit sie auf die Blutzirkulation in den Beinen einwirken, müssen sie fachmännisch angepasst werden. 

 

Bildquelle: adamkontor / pixabay.com 

Das Magazin für die Frau

Frauenseite.ch ist das etwas andere Magazin für die moderne Frau. Unsere Webseite soll eine Informationsplattform für Frauen sein die voll im Leben stehen und sich gerne über aktuelle Informationen von Beauty, Fashion und Lifestyle informieren. Wir bieten täglich neue Artikel über Kosmetik, Mode und Gesundheit von Frauen für Frauen geschrieben. Mit wertvollen Tipps zum Alltag und Leben wollen wir unser Angebot abrunden. Hier erfahren Sie mehr über frauenseite.ch.